Volle Kontrolle in 100 Meter Höhe

Mechanische Riesen

Kolossale Pfeiler, riesige Rotorblätter, auf freien Feldern und Küstenregionen – Windräder. Ob vereinzelt oder in groß angelegten Windparks, Umdrehung für Umdrehung generieren sie Strom und produzieren heute einen erheblichen Anteil der gesamten erneuerbaren Energie in Deutschland.

Modernste Technik in Kombination mit fein konstruierten Rotoren wandelt die Windkraft in ein Drehmoment an den Rotorblättern, generiert Strom und ermöglicht so eine saubere Energieversorgung.

Gewaltiges Zerstörungspotenzial

Gewitter, schwere Stürme und Hagel – Die auf freien Flächen stehenden Windräder müssen extremen Witterungsverhältnissen trotzen. Dabei kann ein enormes Zerstörungspotenzial entstehen. Blitzeinschläge zerstören Rotorblätter in wenigen Sekunden, extreme Windgeschwindigkeiten können die riesigen Anlagen ebenso in Schwierigkeiten bringen.

Aber nicht nur schwere Stürme durchkreuzen den reibungslosen Ablauf: technische Fehler in Computersystemen und Mechanik können den Betrieb einschränken oder ganz außer Kraft setzten. Um dies zu vermeiden, müssen die komplexen Anlagen regelmäßig gewartet werden.

Windradwartung in 100 Meter Höhe

Armin und Christian sind die Antwort auf diese Probleme: Das Team aus Rheinböllen schließt die klaffenden Lücken, welche die Naturgewalten und technischen Ausfälle zwischen die kontinuierliche Stromversorgung reißen. Von routinemäßigen Kontrollwartungen bis hin zu plötzlichen Spezialeinsätzen, verrichten sie die zwingenden Wartungsarbeiten.

Die zuvor als Fassadenkletterer beschäftigten Techniker müssen schnell handeln. Selbst wenige Stunden Stillstand der Windkraftanlagen verursacht schwere Einnahmeausfälle.

Am Einsatzort angekommen, verschaffen sie sich zuerst einen Überblick der Lage. Nach kurzer Abstimmung und Besprechung des Fehlerreports betreten sie das Windrad und beginnen mit Ihrer Arbeit.

Reibungslose Abläufe

Überprüfen der Computersysteme, Abarbeiten der Checkliste und schließlich: der Aufstieg in den Turm zum Rotor, an der höchsten Stelle der Anlage. Sobald sie aussteigen, sich mit den Sicherungsseilen an einem der Rotorblätter befestigen, sind sie auf sich alleine gestellt.

Ab hier gilt: volle Konzentration. Die beiden verstehen sich blind – gesprochen wird nahezu nichts. Jeder folgt seinen festgelegten Abläufen. Sicherheit und Vertrauen haben dabei oberste Priorität – In 100 Meter Höhe müssen sie sich auf einander verlassen können.

Armin und Christian kontrollieren jeden cm der Rotorblätter. Das eingespielte Team weiß, welche Verantwortung es trägt: Nichts darf beschädigt werden und mögliche Fehler müssen so schnell wie möglich gefunden und behoben werden.

Vertrauen in die Ausrüstung

Nicht nur der Verlass auf den Kollegen ist wichtig – Ebenso von Bedeutung ist die Ausrüstung: Die Profis setzen auf höchste Qualität, damit das Risiko auf ein Minimum reduziert wird.

Um in diesen Situationen schnell und strukturiert arbeiten zu können, muss ihr Werkzeug jederzeit griffbereit sein.

Armins Wahl fällt auf die PARABELT Gürteltasche L. Einfach um die Hüfte geschnallt, hat er das wichtigste Werkzeug immer bei sich. In 100 Meter Höhe kann er so konzentriert arbeiten – Die Gürteltasche garantiert ihm Ordnung, wo sie gebraucht wird und er kann sich auf die Behebung der Defekte fokussieren.

Ordnung ohne Kompromisse

PARAT weiß, wie wichtig Ordnung ist und garantiert diese auch in extremen Situationen. Als verlässlicher Partner unterstützen wir Profis mit intelligenten Ordnungssystemen. Damit sich Armin und Christian keine Gedanken um Sicherheit und Ordnung machen müssen, entwickeln wir die perfekte Werkzeugaufbewahrung.

Egal ob portable Gürteltasche oder Werkzeugkoffer – PARAT bietet intelligente und zuverlässige Hilfsmittel, damit Experten wie das Wartungsteam aus Rheinböllen erneuerbare Energie auch weiterhin aufrechterhalten können.

 

Du suchst noch nach einem Werkzeugkoffer der perfekt zu Dir passt?

Zum PARAT Produktfinder

Unser Vertriebsteam berät Sie gerne!